Ranking-Faktoren

Die Konversionsrate – Conversion Rate

Wenn Ihre Website mehrere Tausend Besucher am Tag erhält, dann bringt Ihnen das wohl gar nichts, wenn diese Besucher nichts bei Ihnen kaufen. Hier erhalten Sie ein paar Tipps, wie Sie Besucher zu Käufern machen. Steigern Sie die Konversionsrate (Conversion Rate) Ihrer Website.

Was ist eine Konversionsrate?

Die Konversionsrate Ihrer Website ist das Verhältnis der Besucher, die auf Ihrer Website eine gewünschte Aktion (einen sogenannten Lead) durchführen zur Gesamtzahl Ihrer Website-Besucher. Ein Lead kann z. B. das Bestellen eines Artikels, das Ausfüllen eines Adressformulars, das Anmelden zu einem Newsletter oder das Herunterladen eines PDF-Dokuments sein.

Wenn folglich eine Website 1.000 Besucher hat und 10 dieser Besucher kaufen bei Ihnen ein, hat Ihre Website eine Konversionsrate von 1% (10/1000). Die Konversionsrate (Conversion Rate) gibt also an, wieviel Prozent der Besucher einen Lead durchgeführt haben – oder besser gesagt – wie viele Besucher zu Kunden „konvertiert“ wurden.

Der Web-Programmierer bzw. Webmaster könnte z. B. die Anzahl der Besucher auf 2.000 erhöhen um 20 Käufer zu gewinnen. Alternativ könnte er aber auch versuchen, die Konversionsrate auf 2% zu erhöhen.

  • 20 Käufer bedeuten bei einer Konversionsrate von 1% – 2.000 Besucher
  • 20 Käufer bedeuten bei einer Konversionsrate von 2% – 1.000 Besucher

Die Methode, die Konversionsrate einer Website zu erhöhen, nennt man Konversionsraten-Optimierung. Die Konversionsrate zu erhöhen ist für viele Websites oft einfacher, als die Anzahl der Besucher zu verdoppeln. Um Ihre Umsätze zu steigern muss Ihre Website viele Besucher und eine hohe Konversionsrate besitzen.

Ohne Mehraufwand – Verkäufe steigern

Conversion Rate - KonversionsrateViele Website-Betreiber konzentrieren sich auf Suchbegriffe mit einem hohen Suchvolumen. Die Suchbegriffe mit dem höchsten Suchvolumen sind aber normalerweise sehr allgemeine Ein-Wort-Keywords, z. B. Schuhe, Hosen, Blusen, usw. Das Problem dieser Ein-Wort-Keywords ist, dass diese stark umkämpft sind. Sie konkurrieren also mit sehr vielen anderen Webseiten. Daraus folgt, dass Sie sehr viel Zeit investieren müssen, um für diese Suchbegriffe gut platziert zu werden.

Beispiel: Der Besucher möchte Angebote über Wanderschuhe. Die Website A bietet genau diesen Suchbegriff auf der Seite an. Die Website B hat auf den sehr allgemeinen Begriff Schuhe optimiert. Beide Websites erhalten 200 Verkäufe pro Monat. Website B braucht dafür ca. 40 Std. für Optimierungsmaßnahmen, um eine gute Platzierung zu bekommen, die Website A benötigt dafür ca. 5 Std. SEO-Arbeit, weil die Konversionsrate so niedrig ist.

Was beeinflusst die Konversionsrate?

Es gibt etliche grundlegende Elemente, die die Conversion Rate beeinflussen.

  • Ladegeschwindigkeit der Website
    Fast alle Websurfer sind ungeduldige Menschen. Wenn Ihre Website nicht innerhalb von Sekunden erscheint, verlassen viele Besucher die Seite, noch bevor Sie Ihre Marketing-Nachricht übermitteln konnten.
    Ihre Website sollte auf einem schnellen und zuverlässigen Server gehostet sein, damit Ihre Besucher nicht zu lange auf Ihre Seiten warten müssen. Verwenden Sie auch externe CSS-Dateien, Java-Script Dateien und so wenig Bilder wie möglich.
  • Eigener Domain-Name
    Meisten werden auf Seiten wie „willichhaben.kostenlos.de“ keine Käufe getätigt. Ihre Website braucht einen eigenen Domain-Namen, wenn Sie erfolgreich im Netz sein möchten.
  • Professionelles Design
    Wenn Ihre Website nach Art eines 10-Jährigen aussieht, wird bestimmt niemand bei Ihnen kaufen. Es ist sehr wichtig, dass Ihre Website ein professionelles Design hat.
  • Browser-Test
    Testen Sie Ihre Website in verschiedenen Browsern. Sie wissen nicht, mit welchem Browser Ihr Kunde gerade im Internet unterwegs ist. Seiten, die in Firefox großartig aussehen, können in Microsoft Internet Explorer furchtbar wirken. Testen Sie deshalb die Browser: Firefox, Chrome, Safari und verschiedene Versionen von MS Internet Explorer. Es ist so gut wie sicher, dass es unerwartete Design-Änderungen geben wird.
  • Individuelle Landeseiten (Landing-Page)
    Besucher, die Sie durch eine Anzeige (Google AdWords, Banner, usw.) erhalten, sollten eine eigene Landeseite erhalten. Dabei sollte die Landeseite die Nachricht der Anzeige aufgreifen. Je genauer die Landeseite der Zielgruppe und Anzeige entspricht, desto mehr Besucher werden bei Ihnen kaufen.

Wie kann ich die Konversionsrate erhöhen?

  • Große Buttons
    Verwenden Sie auf Ihrer Webseite große Buttons in leuchtender Farbe. Der Hinweis „Hier klicken“ funktioniert schon lange nicht mehr optimal. Ersetzen Sie auf Ihrer Landing-Page die Standard-Buttons durch große, grafische Buttons.
  • Unnötige Felder entfernen
    Fragen Sie nicht nach Daten, die Sie nicht unbedingt brauchen. Wenn Sie die Telefon-Nummer des Users z. B. nicht benötigen, dann fragen Sie nicht danach. Je weniger Daten verlangt werden, desto mehr Kunden werden das Formular ausfüllen.
  • Fotos
    Prüfen Sie die Fotos auf Ihrer Landing-Page. Sind die Fotos relevant für die Seite? Falls Sie Fotos, auf denen Personen abgebildet sind verwenden, achten Sie darauf, dass diese den Betrachter ansehen oder noch besser auf Ihren Seiteninhalt schauen. Keinesfalls sollen sich die Personen vom Inhalt abwenden.
    Halten Sie die Dateigröße der Bilder so klein wie möglich. Je schneller die Seite lädt, desto mehr User werden Ihre Botschaft lesen.
  • Aufforderung zum Handeln
    Verwenden Sie keine allgemeinen Texte wie „Hier klicken“ oder „Senden“. Verwenden Sie lieber Buttons mit einer klaren und deutlichen Ansage: „Jetzt kostenlos anmelden“ oder „Kauf ohne Risiko“.
  • Überschriften
    In den Überschriften auf Ihrer Website soll klar erkennbar sein, was Besucher von Ihren Produkten haben und warum sie es unbedingt kaufen sollen.
  • Aufzählungspunkte
    Die meisten Menschen lesen nicht den kompletten Text einer Webseite. Setzen Sie die wichtigsten Daten in Aufzählungspunkte.
  • Absätze
    Halten Sie die Absätze auf der Seite kurz. Wenn ein Absatz mehr als 4 Zeilen lang ist, schreckt das viele Benutzer ab. Halten Sie deshalb Ihre Nachricht Kurz und bündig.
  • Das Wichtigste zuerst
    Die wichtigsten Daten, die Überschrift und die Aufzählungspunkte, sollten ganz oben auf der Webseite platziert sein. Der Besucher Ihrer Site muss nicht scrollen, um diese Punkte als erstes zu sehen.
  • Formular-Prüfung
    Überprüfen Sie regelmäßig Ihr Formular. Was passiert, wenn Felder nicht ausgefüllt werden? Geben Sie dem Besucher Hinweise, was er im Formular ausfüllen muss (Pflichtfeld) und was optional ist. Löschen Sie nicht alle Daten aus dem Formular, wenn ein Feld nicht ausgefüllt wurde. Der Nutzer sollte nicht noch einmal komplett von vorne anfangen müssen.